SV-Marhorst

SIEG GEGEN WETSCHEN

16 Nov

Autor: SSchwarze - Kategorie: 1. Herren, Allgemein, Fußball, Herren

Am Mittwoch Abend kam es zum nächsten Spitzenspiel der laufenden Saison. Der SV Marhorst empfing den TSV Wetschen im Nachholspiel. Wetschen hatte zuvor gegen den Tabellenführer Sulingen unentschieden gespielt und war dementsprechend motiviert und die Marhorster wussten, dass es kein einfachen Spiel werden würde.

Trotzdem übernahm Marhorst das Spiel von Anfang an und ließ den Ball und Gegner in den eigenen Reihen laufen. Es entwickelten sich die ersten Annäherung durch Mats Kordes und Lars Rußmann. Wetschen kam zu keinen nennenswerten Gelegenheiten und somit konnte Mats den verdienten Führungstreffer nach einer Ecke erzielen (34. Minute). Nur kurze Zeit später war es dann Lars per Kopfball, der nach zielgenauer Flanke von Kenneth Scharrelmann traf (40. Minute).

Dadurch hatte man ein gutes Polster für die zweite Halbzeit und konnte theoretisch mit einem 2:0 in die Pause gehen, doch es kam wie es kommen musste. Quasi mit dem Halbzeitpfiff leistete man sich einen katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau und der gegnerische Stürmer vollendete in bester Stürmer Manier (45. Minute). Ein psychologisch wichtiger Treffer für Wetschen.

Trotzdem konnte Marhorst dem entgegenwirken und einen schnellen Treffer nach der Halbzeit erzielen. Dieses Mal war es Nico Meyer, der nach Vorlage von Mats eiskalt verwandelte (52. Minute). Mit diesem Treffer war das Spiel quasi entschieden, da Wetschen keinerlei Gegenwehr mehr zeigte. Dementsprechend konnte Marhorst den Stiefel locker herunter spielen und sich weitere Chancen erarbeiten.

Das 4:1 erzielte dann wieder Lars, der die halbe Abwehr vernaschte und die Entscheidung brachte (61. Minute). Den Schlusspunkt setzte das Tobias Kerk, dem der Ball wohl über den Schlappen gerutscht war, da dieser knallhart im Winkel landete (90. Minute).

Somit konnte man gegen den Tabellen vierten eine gute Leistung zeigen und verdient mit 5:1 gewinnen. Am Sonntag geht es weiter gegen den SV Lessen.

geschrieben von Niklas Beuke.


top